Das Abendmahl

Wie aus vielen Körnern das Mehl gemahlen und ein Brot daraus gebacken wird,
und wie aus vielen Beeren zusammengekeltert Wein und Trank fließt,
so lass uns in diesem Mahl ein Leib und Brot und Trank werden,
dass wir uns einander schenken und hingeben.
(Altes Kirchengebet)

 

 

Gottes Heil in Brot und Wein: Jesu Hingabe als Gabe für die Welt.
An seinem Tisch wird uns Vergebung der Schuld zuteil.
Wir erfahren versöhnte Gemeinschaft mit Gott und untereinander.
Wir preisen Gottes Güte und feiern das Fest der Hoffnung auf den kommenden Frieden.

Im Sakrament von Brot und Wein erfahren wir Gottes lebendige Gegenwart mitten unter uns.
Wir feiern wie Jesus es mit seinen Jüngern getan hat -
und wie er es uns aufgetragen hat: "Das tut zu meinem Gedächtnis." 

 

Wer ist eingeladen?

Jesus Christus selbst ist der Gastgeber - er lädt die Menschen zum Abendmahl.
So ist jede und jeder, der getauft ist  - oder in der Vorbereitung zur Taufe steht -,
zum Abendmahl eingeladen, unabhängig von seiner Konfession.

Auch Kinder sind eingeladen, am Abendmahl teilzunehmen.
Sie sollen ihrem Alter gemäß darauf vorbereitet sein.'
(Abendmahlsordnung §3 (2) )

Wann und wie feiern wir Abendmahl?

Einmal im Monat und an besonderen Feiertagen laden wir in der Gesamtkirchengemeinde Bietigheim zum Abendmahl.
Sie können die Termine im Gottesdienstanzeiger sehen.

Die Glaubenden kommen in kleinen Gruppen zum Halbkreis vor den Altar.
In der Regel werden Brotstücke und Traubensaft in Einzelkelchen gereicht.
Zum Abschluss reichen die Teilnehmenden einander die Hände zum Segenswort.

Zu besonderen Anlässen wie z.B. Konfirmationen
wird das Abendmahl in der Form der "Intinctio" gereicht:
Die Glaubenden kommen in Reihen zu den Austeilenden,
empfangen eine Brotoblate, die sie in den Kelch tunken -
und kehren dann im Gebet an ihren Platz zurück.

Hausabendmahl

Zum Hausabendmahl kommen die Pfarrer zu Gemeindegliedern und Familien nach Hause 
und feiern dort im kleinen Kreis das Abendmahl.
Es wird ein kleiner Hausaltar vorbereitet, der Pfarrer bringt Abendmahlsgeräte mit.
Es wird gemeinsam gesungen und gebetet, meist im Kreis der Familienangehörigen
oder mit engen Begleiterinnen und Begleitern.

Um diesen seelsorgerlichen Dienst kann jedes Gemeindeglied jederzeit bitten,
das die Gottesdienste in unseren Kirchen nicht besuchen kann - aus gesundheitlichen oder anderen Gründen.
Sie sind eingeladen dieses Angebot gerne wahrzunehmen!

 

Tageslosung

Die Israeliten schrien zu dem HERRN und sprachen: Wir haben an dir gesündigt; denn wir haben unsern Gott verlassen. (Richter 10,10)

nächste Gottesdienste

Mittwoch (20. November, Buß-und Bettag)

18:00 Uhr: Gottesdienst (Pauluskirche)

Sonntag (24. November, Ewigkeitssonntag)

10:00 Uhr: Gottesdienst (Stadtkirche)
10:00 Uhr: Gottesdienst (Friedenskirche)
10:00 Uhr: Gottesdienst (Pauluskirche)