Taizé-Kreuz
Taizé-Kreuz

Taizégebet

Taizé heißt eingeladen sein, Gemeinschaft mit Gott zu suchen, im gemeinsamen Gebet, im Singen, in der Stille.

Taizé - Hintergründe

Taizé ist der Name eines kleinen Gehöfts in Burgund, nahe dem Städtchen Cluny, in dem heute noch die Reste der einstmals größten Klosterkirche in Europa zu sehen sind.

In dieser spirituell und historisch reichen Landschaft gründete Frère Roger noch während des 2. Weltkriegs eine internationale, ökumenische Religionsgemeinschaft, die seither stetig angewachsen ist. Das Leben der Brüder findet in Einfachheit, materieller und geistiger Gütergemeinschaft und Ehelosigkeit statt.

Heute umfasst die Gemeinschaft ca. 100 Brüder verschiedener Konfessionen aus 25 Ländern. Die Gemeinschaft nimmt keine Spenden an und lebt ausschließlich aus den Erträgen ihrer Arbeit.

Jährlich kommen etwa 200.000 Besucher aller Nationalitäten und Konfessionen zu Gebeten, Gesprächen und Begegnungen nach Taizé, darunter sehr viele Jugendliche.

Mit Gesängen beten

Mit Gesängen beten ist in der Gemeinschaft von Taizé eine wesentliche Form der Suche nach Gott. Die schlichte Liturgie, unterbrochen von kurzen Texten, lebt von den meditativen Taizé-Gesängen. Durch das immer weiderkehrende, mehrstimmige gemeinsame Singen der harmonischen LItaneien und einfachen Liedern entsteht eine Atmosphäre der Konzentration, der Andacht und des Gebetes.  Zeit für Ruhe, Zeit für Stille, eine heilsame Unterbrechung des Alltags. Meditatives Singen ohne jede Ablenkung macht bereit, auf Gott zu hören.

Und das besondere daran ist: Die Atmosphäre der Andacht klingt nach. Die Gesänge sind auch eine Hilfe für das persönliche Gebet. Sie ermöglichen nach und nach eine innere Einheit des Menschen mit Gott. Im Alltagsgeschehen, bei der Arbeit, bei Gesprächen und in der Freizeit klingen sie weiter und verbinden so Gebet und Alltag miteinander. Sie setzen – und sei es im Unterbewusstsein – das Gebet in der Stille des Herzens fort.

Taizégebete in der Pauluskirche

Immer im Advent und in der Passionszeit laden wir zu Taizégebeten in die Pauluskirche ein.
Mittwoch Abends von 18:00 bis 18:30 Uhr entzünden wir Krezen, singen Taizélieder und beten nach der festgelegten Taizéliturgie.

Am Ende des gemeinsamen Gebetes gibt es die Möglichkeit zur Salbung.

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Tageslosung

Die Israeliten schrien zu dem HERRN und sprachen: Wir haben an dir gesündigt; denn wir haben unsern Gott verlassen. (Richter 10,10)

nächste Gottesdienste

Sonntag (17. November, Vorletzter Sonntag d. Kj.)

10:00 Uhr: Gottesdienst (Stadtkirche)
10:00 Uhr: Gottesdienst mit Abend­mahl (Friedenskirche) Abendmahl
10:00 Uhr: Gottesdienst (Pauluskirche)

Mittwoch (20. November, Buß-und Bettag)

18:00 Uhr: Gottesdienst (Pauluskirche)