Die Friedenskirche

Die Friedenskirche wurde im Jahr 1956 feierlich eingeweiht. Ihre schlichte Bauweise und der helle, lichtdurchflutete Kirchenraum rufen eine besondere Faszination hervor.
Gemeinsam mit dem angebauten Gemeindehaus bildet die Friedenskirche den Mittelpunkt des gemeindlichen Lebens im Bietigheimer Stadtteil Sand.

Hell und freundlich, mit diesen Worten beschreiben viele Besucher ihren ersten Eindruck, wenn sie die Friedenskirche betreten. Große Fenster lassen das Tageslicht in warmen Tönen in den Gottesdienstraum strömen. Die klaren Linien und die schlichte Gestaltung des im Stil der 50er Jahre erbauten Kirchenraums haben eine ganz eigene Wirkung. Der Blick im Inneren der Friedenskirche wird unweigerlich von den überlebensgroßen, weißen Zement-Relief-Figuren des Künstlers Ulrich Henn an der Altarrückwand angezogen. Alles überragend die Gestalt des Oster-Engels am offenen Grab, Sinnbild für den Sieg des Lebens. Links und rechts darunter die Darstellung der Speisung der 5000 und der Hochzeit zu Kana. Beeindruckend ist auch das in Bronze gegossene Bildnis des Gekreuzigten, das seit 1960 das Holzkreuz über dem Altar ergänzt.

Die Grundsteinlegung für die Friedenskirche mit Pfarrhaus und Gemeindesaal erfolgte am 23.10.1954. Die Friedenskirche wurde nach Plänen des Architekten Nussbaum aus Backnang errichtet. Ein Großteil der Baukosten wurde durch Spenden von Gemeindegliedern und Sponsoren getragen. Am 13.05.1956 wurde die Friedenskirche mit ihren 440 Sitzplätzen unter großer Anteilnahme der Gemeinde feierlich eingeweiht. Zugleich wurden die beiden Glocken aus der Glockengießerei Kurz (Stuttgart) geweiht. Die größere der beiden Glocken trägt den Glockenspruch "Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit". Die kleinere Glocke erhielt entsprechend dem Namen der Kirche einen Friedensspruch: "Er ist unser Friede". Ein Jahr später vervollständigte eine dritte Glocke das Geläut, welche den Spruch "Ist Gott für uns, wer mag wider uns sein!" erhielt. Im selben Jahr erklang zum ersten Mal Musik von der in der Friedenskirche eingebauten Weigle-Orgel.

Mit der Einweihung des großzügigen, von Architekt Jörg Hornbacher geplanten Gemeindehauses wurde 1986 das Gemeindezentrum Friedenskirche komplett. Die Friedenskirche und das Gemeindehaus sind nun seit vielen Jahren unverzichtbare Orte christlichen Lebens im "Sand" und in der Gesamtkirchengemeinde Bietigheim.

Tageslosung

Der HERR hatte sie fröhlich gemacht. (Esra 6,22)

nächste Gottesdienste

Mittwoch (22. August)

Samstag (25. August)

18:00 Uhr: Gottesdienst (Krankenhaus Bietigheim, Raum der Stille)

Sonntag (26. August, 13. So. n. Trinitatis)

10:00 Uhr: Gottesdienst (Stadtkirche)
10:00 Uhr: Gottesdienst (Pauluskirche)
10:30 Uhr: Gottesdienst (Süddeutsche Gemeinschaft, Pforzheimer Str. 31)
11:00 Uhr: Gottesdienst (Friedenskirche)